Assisted Hatching

Die Embryonen sind von einer Hülle, der sog. Zona pellucida, umgeben. Im Laufe der normalen Embryonalentwicklung schlüpft der Embryo aus dieser Hülle heraus, um sich in die Gebärmutterschleimhaut einzunisten. Eine der Ursachen für die ungewollte Kinderlosigkeit kann darin bestehen, dass dieser „Schlüpfvorgang“ gestört ist, weil z. B. durch erhöhtes mütterliches Alter oder ein vorangegangenes Einfrieren (Kryokonservierung) die Zona verhärtet ist. Der natürliche Schlüpfvorgang kann durch die Anwendung des assisted hatching (englisch: to hatch = schlüpfen) unterstützt werden, indem man die Zona anritzt. In unserer Einrichtung nutzen wir hierfür einen Laser.